Comic: Entzugserscheinungen

Puh, diese Seite fertig zu stellen hat nun wirklich eine halbe Ewigkeit gekostet. Im Mutterschutz vor der Geburt hatte ich einfach noch Zeit für solch komplexe Vorzeichnungen, leider hatte ich es nicht vor der Geburt geschafft, die Seite auch zu inken und zu kolorieren. Doch endlich ist es geschafft! Mein Comic-Collab Beitrag am 15.12. wird daher diesmal etwas weniger Detailreich ausfallen, doch ich hoffe, er wird euch trotzdem gefallen.

Daher heute nun ein kleiner Rückblick in die Schwangerschaft. 😉

#04 – Entzugserscheinungen (Comic)
Tagged on:             

6 thoughts on “#04 – Entzugserscheinungen (Comic)

  • 10 December 2016 at 13:08
    Permalink

    Auf dem 4. Bild wo man die Augen so groß sieht und Sie die Antwort mit Nein gibt, da finde ich sehen die Augen etwas komisch aus.
    Dieser weiße Teil richtung Nase sieht komisch aus.

    Reply
    • 10 December 2016 at 15:56
      Permalink

      Danke für dein Feedback. Was genau meinst du mit “weißes Teil Richtung Nase”?
      Die Sprechblase sitzt etwas ungünstig, weil sie sich mit der Linie für die Andeutung des Kehlkopfes blöd überschneidet. Meinst du das?

      Reply
  • 13 December 2016 at 13:12
    Permalink

    Schöne Colo 🙂
    Oh man das mit den Essensverboten habe ich auch schon oft gehört, allerdings auch für nach der Schwangerschaft?? Zwiebeln oder so?? 🙂

    Reply
    • 13 December 2016 at 18:54
      Permalink

      Also nach der Schwangerschaft hängt ja davon ab, ob du stillst oder nicht. Wenn du stillst sind Pfefferminz und Salbei tabu (wirken der Milchenbildung entgegen). Alles andere gilt “probieren und beobachten”. Es gibt Studien nach denen es Wissenschaftlern nicht möglich war, anhand der Muttermilch auf das Essverhalten der Mütter zu schließen. Nur Laktose von Kuhmilch konnte nachgewiesen werden.
      Kurz: Ich ess eigentlich alles… 😉

      Sollte halt ausgewogen sein. Zu wenig essen oder gar hungern helfen vllt schneller in die Jeans zurück, sind aber für die Milchbildung nicht gut.

      Reply
  • 13 December 2016 at 19:14
    Permalink

    Moment, Mozzarella habe ich in der Schwangerschaft gegessen.
    Zum Einen wird er hier in Deutschland meist aus pastorisierter Milch gemacht und zum Anderen wird die Masse zum Formen der Kugel auf 80 Grad C erhitzt. Naja, und immer wenn ich ein Ziep auf Salami hatte, gab es Pizza
    Interessant war, dass mir schon in der Schwangerschaft irgendwann kein Koffein mehr geschmeckt hat und dann auch meine Kleine mit schlaflosen Nächten reagiert hat, wenn ich Kaffee oder Cola getrunken habe. Aber auch Orangensaft habe ich in der Stillzeit nicht getrunken, da ich diesen am Ende der Schwangerschaft nicht mehr vertragen habe. Beschwert hat sich meine Kleine nach dem Neujahrsessen, bei welchem es traditionell Rippchen mit Sauerkraut gab – da ging der Geschmack anscheinend auch über.

    Reply
    • 14 December 2016 at 09:34
      Permalink

      Hallo Simone und erstmal willkommen. 🙂
      Ja, das mit dem Mozzarella muss man in der Tat differenziert betrachten. Dass der billige eh nur aus pastorisierter Milch ist, ist mir leider erst ziemlich spät klar geworden. Mit diesem Missverständnis stand ich durchaus nicht alleine da. Daher die Vorfreude darauf. 🙂
      Mit Schinken habe ich es ähnlich gehalten wie du mit der Salami. Auch wenn ich beides lieber im rohen Zustand esse. 😀
      Orangensaft trinke ich auch nur recht selten, weil es irgendwie hieß, dass die Kleinen davon einen wunden Po bekommen. Da ich sowieso nicht soooo der O-Saft-Fan bin, stört mich das nicht und wenn ich totalen Appetit drauf habe, trinke ich ihn trotzdem. Sonst habe ich von unserer Maus noch keine direkten Reaktionen auf mein Essverhalten bemerkt. Pupsen muss sie halt sowieso immer, egal was ich esse… ^^’

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ähnliche Beiträge