Nachdem Beiträge zu dieser Blogparade nun schon von zwei Stellen (Suzu und Sari) in meinem Feedreader eintrudelten, dachte ich, ich nutze den verspäteten Mittagsschlaf unserer Kleinen mal für einen eigenen Beitrage. 🙂

Die Blogparade wurde von Steffi ins Leben gerufen.

Die Fragen

Wer bist du? Stell dich vor!

Hallo zusammen, mein Name ist Christina – die längste Zeit war ich Online jedoch eher als “chrissi” unterwegs, wie mich Freunde zu Schulzeiten nannten und es auch heute noch tun. Ich bin 30 Jahre alt und nun seit einem Jahr Mama einer kleinen Tochter (die Zeit vergeht) und lebe mit meiner kleinen Familie und unseren zwei Katzen in Hannover. Wir sind allerdings nur zugezogen und kommen eigentlich aus Brandenburg. In Wernigerode im schönen Harz habe ich nach dem Abi dann Medieninformatik studiert und nach einem Berufsstart bei einem Start-Up hier in Hannover arbeite mittlerweile als Projektmanagerin und Teamleiterin in der Web-Entwicklung von heise online. Bei dem bisschen Freizeit was bleibt, male und zeichne ich gern oder versuche mich auch gern mal im Erfinden kleiner Geschichten.

Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Mit dem Bloggen habe ich vor ca. 14 Jahren begonnen. Erst auf einer freier Blogplattform, die aufgrund irgendeines Problems alle meine Blogbeiträge gelöscht hatte –  dann in handgeschriebenem HTML auf meiner damaligen Website, später mit einem eigenen PHP Script und schließlich bin ich bei Worspress gelandet.

Wie es dazu kam? Dazu eine kleine Anekdote. Als ich langsam begann, das Internet für mich zu entdecken, kam ich irgendwann zu dem Punkt, dass ich gern einen eigenen Internetanschluss gehabt hätte. Damals meinte mein Vater zu mir, dass ich ihm dafür zeigen müsste, dass ich das Internet für etwas sinnvolles nutzen würde. Auf die Frage, was das wäre, meinte er, ich solle doch mal so eine “Homepage” machen. Ihm war damals vermutlich nicht klar, dass er damit den Grundstein für meine spätere berufliche Entwicklung legen würde. 😉

Zuerst hatte ich einen kostenfreien Webspace bei Tripod (später aufgekauft von Lycos), bis ich dann 2003 meine Domain chrissi25.de – passend zu meinem Chat-Nickname registrierte. 2005 kam dann die Variationsphase hinzu. Zu diesem Zeitpunkt war sie jedoch eher als Galerie gedacht.

Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Also meine Familie weiß das und es gab tatsächlich das ein oder andere Mal, dass ich beispielsweise meinem Cousin etwas erzählen wollte und er meinte, er habe davon auf meinem Blog gelesen. Auch einige Freunde wissen das – oder können es wissen, da ich bei Facebook durchaus auch meine Posts teile. Sonst hänge ich das aber nicht an die große Glocke.

Dazu sagen tut dazu eigentlich keiner weiter etwas. Seit ich meinen Fokus weg von Alltagsthemen und stärker zu gestalterischen Themen verlagert habe, werde ich eher selten drauf angesprochen.

Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Ja, allerdings nicht so konsequent, wie man es wohl tun sollte. Gerade Facebook Pages pflegen ist für mich irgendwie zu einem Graus geworden, weil ich nicht das Gefühl habe, dort noch irgendwie neue Zielgruppen erschließen zu können.

Aber wenn ihr mögt, freue ich mich immer über neue Follower:

Ich schau bestimmt auch mal bei euch vorbei. Dauert nur manchmal ein wenig, Familie und Vollzeitjob fordern ihre Zeit und gehen natürlich vor. 😉

Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?

Vermutlich schreibt das jeder, der Anfang der 2000er mit dem Bloggen begonnen hatte, doch man merkt einfach, dass die Wertschätzung stark abnimmt. Nur wenige nehmen sich noch Zeit, mal einen Kommentar da zu lassen, geschweige denn, bei passenden Themen auch mal quer zu verlinken.

Alles ist nur noch auf Konsum und schnell-schnell-schnell ausgelegt. Hier einen Daumen hoch, da ein Herzchen etc. Aber kommentieren? Weder auf den Blogs direkt, noch in den Social Media Kanälen passiert da wahnsinnig viel. Witzig, denn eigentlich heißt es SOCIAL Media und nicht Fernsehen 2.0. 😉

Und was magst du an der Bloggerwelt?

Die Bloggerwelt gibt einen – meistens – die Chance, auf einer autentischen Ebene über den Tellerrand zu schauen. Sei es im gestalterischen Bereich zu gucken, was andere für Materialien nutzen oder an welchen Projekten sie arbeiten. Welche Bücher wer liest und empfiehlt. Neue Rezepte, Alltagstipps und und und.

Durch die Bloggerwelt bin ich beispielsweise vor 3 Jahren auf das Thema “Menstruationstasse” gestoßen. Und ich würde sie echt nicht mehr missen wollen. Heute liest man darüber ja durchaus häufiger.

Liest du auch außerhalb deines eigenen “Blogbereiches” oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Ich folge sowohl einigen Alltagsblogs. Meistens sind das Blogger, bei denen ich schon seit mehreren Jahren immer wieder vorbei schaue. Seit ich Mama bin, natürlich auch einigen Mama-Blogs. Und natürlich auch (Hobby-)Zeichnern. Also schon eher recht bunt.

Wobei ich mittlerweile alles, was mich interessiert, über Bloglovin abonniere und dort die täglichen Zusammenfassungen echt praktisch finde. Ich lese dann allerdings aus Zeitgründen nicht unbedingt jeden Beitrag.

Reinen Bücherblogs folge ich in der Regel übrigens nicht, da meine Zeit viel zu knapp, um auch nur ansatzweise so viel (Belletristik) zu lesen, dass ich da ständig neuen Input bräuchte. 😉

Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Lieblingsblogs, puh, schweres Wort. Über Bloglovin seht ihr ja bereits, wem ich so alles folge. Daher hier eine kleinere Auswahl.

  • Sari von Heldenhaushalt.de
    Sari gehört zu jener kleinen Gruppe Bloggern, denen ich gefühlt schon ewig folge. Als es bei ihr mit Familie losging und bei mir noch ganz andere Dinge anstanden, war die Schnittmenge nicht mehr ganz so hoch, doch mittlerweile hat sich das auch wieder geändert.
  • Alex von papieraugen.de
    Puh, keine Ahnung, wann ich über Alex’ Blog gestolpert bin. Aber ich mag ihren Zeichenstil und darüber hinaus schreibt sie über ihre Japan-Reisen. (Ich hab im Studium Spaßeshalber mal abseits meiner eigentlichen Fächer 3 Semester japanisch gelernt, für eine Reise nach Japan hats allerdings nie gereicht. 😉 )
  • Mia von un-verbluemt.net
    Mia ist noch verhältnismäßig neu auf meiner Liste und trotzdem krieg ich nicht mehr zusammen, wie ich bei ihr gelandet bin. Vielleicht war sie auch zuerst bei mir, ich weiß es nicht. Dort schau ich auf jeden Fall auch gern vorbei.
  • Annette von Gedankenfabrik
    Annette kenne ich durch die ODC (“Online Drawing Class”) und sie hat ihren Blog, den sie aktuell auf Englisch führt – erst vor gar nicht langer Zeit gestartet. Dieser dreht sich um ihre grafische Novelle. Sie lässt ihre Charaktere zu Wort kommen und schreibt auch über ihre eigenen Gedanken zum Entstehungsprozess. Ich finde das super spannend und motivierend. 🙂
Du und Dein Blog #Blogparade
Tagged on:

13 thoughts on “Du und Dein Blog #Blogparade

  • 30 July 2017 at 07:04
    Permalink

    Danke, dass ich mich in deiner Aufzählung wiederfinden darf. Papieraugen finde ich auch total schön und inspirierend.
    Dass Du mit dem Bloggen zeigen wolltest, dass man mit dem Internet etwas Sinnvolles anfangen kann, finde ich total spannend *lach*

    Reply
    • 30 July 2017 at 14:07
      Permalink

      Also gaaaanz am Anfang war es eine handgebaute HTML-Seite mit einem blinkenden Sternehintergrund und ein paar Schulvorträgen. Das war so Anfang der 2000er… Da war ich von animierten GIFs noch total angetan, bis sie einem ja irgendwann total auf den Keks gingen. 😉
      Das Bloggen kam erst, als ich dann endlich meinen heiß ersehnten eigenen Internetanschluss hatte. 😀

      Reply
  • 30 July 2017 at 10:20
    Permalink

    Hey,
    ich freu mich, dass du spontan mitgemacht hast. 🙂

    Deine Lieblingsblogs werde ich gleich mal durchstöbern. Sari kenne ich natürlich schon. 😀

    Ich wünsche dir einen tollen Restsonntag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    http://www.angeltearz-liest.de

    Reply
    • 30 July 2017 at 14:08
      Permalink

      Wer kennt die Sari nicht? *lach* Dir auch einen schönen Restsonntag. 🙂

      Reply
  • 31 July 2017 at 11:43
    Permalink

    Schöner Bericht 🙂 echt interessant von deinen Anfängen zu lesen! So äähhhnlich gings mir auch, zumindest was die Homepages angeht.

    Und danke, für die Nennung das freut mich total ♥♥
    (ich denke du hast mich auf dem Onlinezeichenkurs-blog in den Kommentaren gefunden??)

    Reply
    • 12 August 2017 at 17:27
      Permalink

      Hehe, ich glaube, in dieser Zeit war der Start für viele ähnlich. 🙂
      Und ich denke, du könntest Recht haben, dass ich dich in den Kommentaren im Online Zeichenkurs-Blog gefunden habe. 😉

      Reply
  • 10 August 2017 at 21:41
    Permalink

    Schon 14 Jahre dabei – respekt. So lange muss man erstmal durchhalten. Hast du seit dem durchgehend gebloggt? Oder mal aufgehört, wieder angefangen etc.? Letzteres ist bei mir nämlich der Fall… 😀

    Reply
    • 12 August 2017 at 18:07
      Permalink

      Hallo Timo,
      gemischt. Ich hatte immer mal wieder Phasen, in denen ich nicht so viel geschrieben habe. Aber einen richtigen Bruch von ein paar Monaten gab es im Grunde nur zwischen blog.chrissi25.de und der Variationsphase. 😉

      Reply
      • 13 August 2017 at 12:16
        Permalink

        Wow, das nenne ich Durchhaltevermögen. Sehr cool! Dann auf weitere 14.
        PS.: Hast du evt. Lust auf eine gegenseitige Verlinkung?

        Reply
        • 13 August 2017 at 19:14
          Permalink

          Sehr gern. Ich hab dich schonmal unten der Blogroll hinzugefügt. 🙂

          Reply
          • 14 August 2017 at 09:36
            Permalink

            Das war schnell! Da freue ich mich, danke. Ich baue deine Verlinkung heute Abend bei mir ein! 🙂

          • 14 August 2017 at 21:39
            Permalink

            Du bist jetzt auch bei mir zu finden. In der Sidebar unter “KREATIVE BLOGFREUNDE”. 🙂

  • 16 August 2017 at 18:26
    Permalink

    Ach, und ich entdecke deinen Beitrag und die Blogparade erst jetzt. 🙁

    Mit den wenigen Kommentaren kann ich leider ein Lied von singen. Meistens wollen die Leute auch gar nicht wissen wie viel Zeit und Arbeit in so einem Beitrag steckt und dann wird es (wenn überhaupt) nur eben überflogen und selten kommentiert.

    Deswegen freue ich mich immer über jeden Kommentar. 😉

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ähnliche Beiträge