Wie ich neulich feststellte, habe ich ein Skizzenbuch, dass ich ausschließlich dem Thema “Drawing the Human Figure” gewidmet habe. Weit war ich bisher noch nicht gekommen. Als Basis hierfür dient das Buch “Hot to Draw the Human Figure” von der Famous Artists School (siehe auch Bücher von der Famous Artists School). Doch um ausreichend Routine entwickeln zu können, benötigt man sehr viel Übung.

Welche Möglichkeiten gibt es?

  • Kurs in Akt Zeichnen besuchen (oder vergleichbares)
  • sich selbst im Spiegel zeichnen
  • Freunde, Familie zeichnen
  • Passanten und Passagiere unterwegs zeichnen (Stadtbahn, Café etc.)
  • Fotos (eigene Fotos, Sportzeitschriften etc.)
  • 3D Modelle

Persönliche Erfahrungen

Einen klassischen Kurs in Akt Zeichnen habe ich noch nie besucht. Wir hatten wohl im Studium ein Wahlpflichtfach figürliches Zeichnen, wo wir uns gegenseitig (mit Kleidung) zeichneten. Doch je nach Kleidungsstil des jeweiligen Modells waren die eigentlichen Grundformen mal mehr und mal weniger gut zu sehen.

Für mein persönliches, 2013 gefasstes Vorhaben versuchte ich mich daher selbst zu zeichnen. Vor dem Spiegel stehend, sitzend etc. Aber ganz ehrlich – so optimal ist das nicht, weil man ja doch immer das Skizzenbuch irgendwo in der Hand hatte und somit auch die Vielfalt stark eingeschränkt war. Dann zeichnete ich meinen Freund, beim Film gucken, beim Bügeln. Doch auch diese Lösung war nicht perfekt, da ich irgendwie einfach zu langsam beim Zeichnen war.

Zwischenzeitig griff ich zu Fitness-Zeitschriften und zeichnete die Frauen auf den Abbildungen, die eigentlich für die Erklärung der Sportübung gedacht waren.

Unterschätzt? 3D Modelle als Vorlage

Mit Poser lassen sich mit etwas Übung 3D Modelle erzeugen, die man dann als Vorlage nutzen kann. Die Debut Version ist hierbei für 49,99 $ recht erschwinglich. (Zur Produktwebsite) Die mitgelieferte Bibliothek ist eine gute Ausgangsbasis, mit der man sich durchaus erstmal eine Weile beschäftigen kann. Neben verschiedenen menschlichen Figuren, gibt es auch ein paar Tiere. Die Bedienung ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig und ich für meinen Teil merke, wie schnell ich immer wieder raus bin. Gerade mit dem Stifttablet klappt es nicht so perfekt…

Taucherin mit Delfin

Dieses Modell diente mir als Vorbereitung für eine digitale Zeichnung. (Bild: Taucherin)

Eine Sammlung von Posen

Als ich nun meine Übungen mit dem Skizzenbuch wieder aufnehmen wollte, erinnerte ich mich an eine Website, über die ich zu Studiumszeiten bereits gestolpert war: Posemaniacs.

Posemaniacs bietet einen ganzen Fundus von diversen Posen von Mann und Frau. Die 3D Figuren haben hierbei eine Textur, die die Muskulatur zeigt. Das ist nicht perfekt, aber es ist in jedem Fall eine gute Möglichkeit, um ein wenig zu üben.

Eine Pose wird hierbei immer aus verschiedenen Kamerawinkeln gezeigt.

Posen mit Posemaniacs

Kleiner Ausschnitt von Posen auf posemaniacs.com

Welche Hilfsmittel nutzt ihr, um euch in realistischen Zeichnungen der menschlichen Figur zu üben? Habt ihr noch weitere Tipps?

Dieser Post erschien ursprünglich in meinem alten persönlichen Blog unter blog.chrissi25.de

Updates

01.09.2015 – Manga Studio 5 hat nun digitale Marquettes direkt integriert. Zum Manga Studio 5 Test.

19.03.2016 – Lest auf Alex‘ Blog „Papieraugen“ weitere Tipps zum Thema „Vorlagen zum Zeichnen finden„.

Digitale Modells zum Zeichnen
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.