Als ich endlich genügend Samen und Körner gesammelt hatte, machte ich mich auf den Weg zum Vogelhaus. Der Aufstieg mit einem so großen Sack war nicht einfach, doch schließlich erreichte ich Dank der kleinen Streben das Häuschen.

Durch die körperliche Anstrengung war mir furchtbar warm. Ich nahm mir einen Moment, um zur Ruhe zu kommen und klopfte Schnee und Schmutz von meinen Kleidern. Kaum begann ich, das Futter in den kleinen Trog zu schütten, hörte ich Gezwitscher und Flügelschlagen. Es dauerte nicht lang, und ich war von einer ganzen Schar von Vögeln umringt.

Gierig drängelten Sie sich an den Trog. Ich konnte Ihnen kaum ausweichen und als mich schließlich ein kleiner Spatz mit seinem Schwanz erwischte, taumelte ich und stürzte aus dem Häuschen. Der Schnee war weich und so blieb mir nur der Schreck, als ich Fassungslos zu dem chaotischen Treiben nach oben sah.

Comic Strip: Die Hutmacherin und das Vogelhaus

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ähnliche Beiträge