Der INKtober ist schon fast vorbei, doch vor dem Endspurt will ich kurz eine Zwischenbilanz ziehen.

Mein persönlicher Stand

Bisher bin ich leider noch ein ganzes Stück weg von meinen guten Vorsätzen. Das liegt vermutlich ein wenig daran, dass ich mich ein wenig zwischen INKtober, Doodles und meiner Babyjahre-Comicreihe zerteile. Die Tusche selbst herauszuholen, ist einfach immer aufwendiger, als mal kurz einen Fineliner zu nehmen. ;)

Bisher sind dennoch 8 Zeichnungen entstanden, die bereits einen kleinen Aussschnitt einer Geschichte erzählen.

INKtober 2016 - Bisherige Bilder

Folgt mir einfach auf Instagram, um auf dem Laufenden zu bleiben. Für einen Blick zurück, schaut ihr am besten bei meinem Auswertungspost vom letzten Jahr vorbei.

Seitenblicke

Die Herangehensweisen an den INKtober sind höchst individuell. Manch einer zeichnet einfach drauf los, andere folgen der Themenliste von Jake Parker, wieder andere haben sich ein eigenes Thema gestellt oder erzählen gar eine Geschichte. Ich möchte euch nachfolgend auf ein paar Instagram-Accounts verweisen, denen ich so folge. Vielleicht ist für euch auch etwas interessantes dabei. Ihr wisst ja: Sharing is caring. :)

  • Alex alias papieraugen verfolgt das Thema „Weltraum“ –  Instagram | Blog
  • Rebecca alias pixus.punktus stellt sich dem INKtober eher frei – Instagram | Blog
  • Nina alias princessmeemz erzählt mit ihren Beiträgen eine eigene Geschichte und steckt viel Arbeit in ihre Bilder. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei! – Instagram
  • Steve alias pinuthecat zeigt teils sehr detailreiche, digitale Tuschezeichnungen und ist noch ganz frisch bei Instagram – Instagram | Blog
  • Ingmar ist auch neu bei Instagram dabei, hat für den INKtober auch mal den Tabletstift zur Seite gelegt und zeichnet analog nach der Themenliste von Jake Parker – Instagram | Blog

Ich hab bestimmt jemanden vergessen. Wenn ja, bitte einfach mal eine Nachricht hinterlassen. :)

Endspurt

Viele Tage sind es ja nun nicht mehr im Oktober. Wer für November die nächste Challenge sucht, kann sich ja dem #nanodrawmo anschließen. Frei nach dem #nanowrimo für Autoren. Die Herausforderung besteht „einfach“ in 50 Zeichnungen im November – analog 50.000 Wörter beim #nanowrimo. Ganz ohne Festlegung für das Material. Wäre für mich vielleicht mal eine Chance, einfach den Bleistift zur Hand zu nehmen und mal wieder Anatomie zu üben.

Wer ist dabei?

Zwischenbilanz INKtober 2016
Markiert in:

6 Gedanken zu „Zwischenbilanz INKtober 2016

  • 24 Oktober 2016 um 14:03
    Permalink

    Jaja der INKtober. Wirklich wieder ein paar sehr interessante Bilder dabei, also bei den Links :D muss ich die Tage nochmal genauer ansehen ♥
    Deine Bildergeschichte macht neugierig, zuallererst dachte ich ja an Alice im Wunderland :)
    Ich bin wirklich schon gespannt, was dem Mädel noch so passieren wird *gg*
    Ich mag das Schaukelbild (wieder mal sehr gute Perspektive!) und das Bild wo sie durch den Busch guckt am liebsten :)
    Selbst kam ich tatsächlich 2x zum tuschen. Aber eigentlich geschummelt, weil das das Lineart für mein nächstes „Artwork“ wurde. 2x weil ich es beim ersten mal ver…. habe D: meine letzte Linie habe ich verschmiert, dass es nimmer zu retten war… ohh Tusche D:

    Antworten
    • 24 Oktober 2016 um 15:58
      Permalink

      Welches von den 2 Schaukelbildern? ;) Ich versuche tatsächlich hier und da mal eine andere Perspektive. Das ist manchmal nicht ganz einfach, aber Übung macht den Meister – oder so. :D

      Bei dem letzten Bild oben hab ich oben auch einmal verschmiert. Danach hab ich die betroffene Stelle einfach dunkel schattiert. Aber das klappt natürlich nicht immer. ^^‘

      Antworten
  • 30 Oktober 2016 um 19:35
    Permalink

    Das ist eine schöne Geschichte! Gerade noch die Bilder vom letzten Jahr angeschaut, sehr schön! Mir gefällt auch die Perspektive bei den Schaukelbildern, gerade der Schnitt zwischen den beiden Bildern finde ich total super! Ich bin gespannt wie es weiter geht!

    Antworten
    • 3 November 2016 um 18:44
      Permalink

      Vielen Dank für dein Feedback. Ich habe tatsächlich versucht – im Gegensatz zum letzten Jahr – den einzelnen Bildern mehr Zusammenhang zu geben. Von der Schaukel zum Brunnen, vom Brunnen hinab zu den Mäusen und dem „Monster“. Ich hoffe, ich finde bald Luft, mein Projekt weiter auszuarbeiten. :)

      Antworten
  • 2 November 2016 um 20:05
    Permalink

    HEY :)
    Uhhi, ich bin ja sehr gespannt wie deine Geschichte weiter geht und auch ich finde die Perspektiven in beiden Schaukelbildern sehr gelungen. Hast du da eine bestimmt Herangehensweise?

    Vielen, vielen Dank für die Erwähnung in deinen Blockpost, mich hat das wirklich riesig gefreut:) und auch die anderen Blogs und Instagram Profile sind spitze und es ist immer wieder schön andere Zeichner/innen zu entdecken, also auch Danke dafür.

    LG Rebecca

    Antworten
    • 3 November 2016 um 18:46
      Permalink

      Huhu und danke für dein Feedback. Eine bestimmte Herangehensweise für die Schaukelbilder hatte ich nicht. Ich wollte mal mutig sein und was neues probieren, auch wenn es nicht unbedingt gleich „perfekt“ wird. Ich wusste ja, dass ich von der Schaukel zum Brunnen kommen muss. ;)

      Machst du noch eine Zusammenfassung in deinem Blog? Ich scanne meine Bilder noch einmal und bringe sie – analog letztes Jahr – in einem Post zusammen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge