Mit meiner neuen Kamera ist es prinzipiell recht einfach, die Belichtungszeit zu manipulieren. Dafür schaltet man die Kamera in das Belichtungsprogramm “S” (Shutter Priority = Zeitpriorität). Nun kann man durch drehen des Schnellwählers direkt die Belichtungszeit beeinflussen. Die Vorschau gibt eines ein Gefühl dafür, wie hell oder dunkel das Bild durch die Einstellung wird.

Belichtungsreihe

Durch eine längere Belichtungszeit entstehen bei allen sich bewegenden Objekten entsprechende Unschärfen. In diesem Fall bei den vorbei fahrenden Autos. Gleichzeitig steigt natürlich die Menge des einfallenden Lichts, was zu einer Überblendung des Bildes führt.

Was man für Langzeitbelichtungen benötigt

Um die Überblendung zu verhindern, greift man in der Regel zu ND-Filtern, auch Graufilter genannt. Sie sollen das einfallende Licht dosieren und somit die Überblendung verhindern. Wer noch keinen Graufilter besitzt – so wie ich – hat jedoch eine andere Chance, solche Effekte zu erzielen: Man fotografiert einfach bei schlechem Licht, etwa in der Dämmerung.

Für eine Langzeitbelichtung muss die Kamera für den Zeitraum der Aufnahme unbewegt bleiben. So kann man die Kamera zum Beispiel auf dem Boden oder einem Objekt abstellen, wenn der Wind es zulässt. Weitaus hilfreicher ist jedoch ein Stativ.

Meine erste Langzeitaufnahme

So habe ich mich vor ein paar Wochen am Abend auf dem Weg zu einem kleinen Bach bei uns gemacht. Leider besaß ich zu diesem Zeitpunkt noch kein Stativ, und suchte daher alternative Möglichkeiten, die Kamera zu fixieren. So wurden einige der Aufnahmen zunächst unscharf, bis ich eine geeignete Position fand, an der die Kamera ca. 30 Sekunden unberührt stehen konnte.

Langzeitaufnahme Bach

Interessante Lichteffekte

Neben den Weichzeichnungseffekten können mit Hilfe der Langzeitbelichtung besonders in der Dämmerung oder in der Nacht interessante Effekte erzeigt werden.

Langzeitbelichtung bei Nacht

Alle Fotos wurden mit der Sony alpha 6000 aufgenommen. Abgesehen von der Größenskalierung wurde keine weitere Bearbeitung der Bilder vorgenommen.

Dieser Post erschien ursprünglich in meinem alten persönlichen Blog unter blog.chrissi25.de

Erste Langzeitaufnahme ohne Filter
Tagged on:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ähnliche Beiträge