Losgelöst von einer Bewertung des Films möchte ich heute eure Aufmerksamkeit um die Marketing Maßnahmen um “Prometheus” lenken. Der Film lief 2012 in den Kinos und hat auch längst den Weg auf BlueRay bzw. DVD gefunden. Im Vorlauf zum Film gab es eine Reihe von Online Maßnahmen, die man noch heute finden kann.

Ein Bestandteil der Werbestrategie war beispielsweise dieses Produktvideo über David: Introducing the David 8 – The Next Generation Weyland Robot (YouTube)

Das Video führt zur ProjectPrometheus.com Website. Einer Website über das Prometheus Projekt inklusive Trainingslager. Soweit möglich erfolgt die Darstellung, als wäre die Planung für die Durchführung von Prometheus in der Tat im Gange.

Prometheus: Das Trainingslager

Abb. 1: Trainingslager für Prometheus. Link.

Über das Hauptmenü in der Ecke (nicht im 1. Screenshot sichtbar), erhält man einen Überblick. Alles mutet in der Tat wie eine vollständige Firmendarstellung an. Es gibt Produkte, die vorgestellt werden (und in der Tat später im Film auftauchen), und natürlich allgemeine Informationen über Weyland Industries.

Prometheus Hauptmenü

Abb. 2: Weyland Industries Hauptmenü. Überblick über Produktbereiche und Informationen zur Firma. Link.

Ein kleiner Genie-Streich ist hierbei der TED Talk. Während es natürlich auf der richtigen TED Website keinen Hinweis auf diesen Vortrag gibt (ted.com), findet sich hinter diesem Menüpunkt ein Presseartikel samt Video.

Weyland TED Talk

Abb. 3: TED Talk Artikel und Video. Link. | Auf YouTube ansehen

Ohne in dieser oberflächlichen Analyse alle Aspekte der Transmedia Strategie erfasst haben zu können, gibt die folgende Übersicht einen kleinen Überblick über die verschiedenen Aspekte, die hier berücksichtigt wurden.

Prometheus: Übersicht Transmedia

Abb. 4: Übersicht der einzelnen Aspekte der Transmedia-Strategie bei Prometheus

Darüber hinaus gibt es für alle BlueRay Fans eine “Second Screen” iPad App, mit der man weiteres Bildmaterial anschauen kann. Der nachfolgende, offizielle YouTube Clip gibt einen Eindruck von dem, was die App seinen Usern bieten kann.

Zum YouTube Video: Prometheus Weyland Corp Archive | Second Screen App

Alles in allem hat man sich hier sehr viel Mühe gegeben, über das übliche Werbemaß hinaus eine Welt zu schaffen, in die die Zuschauer eintauchen können.

Habt ihr ähnliche Beispiele für Transmedia Stategien gesehen? Dann freue ich mich über Hinweise, um sie mir anschauen und gegebenenfalls hier präsentieren zu können.

Dieser Post erschien ursprünglich in meinem 2014 geführten Fachblog über Konzeption.

Transmedia Case: Prometheus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.