Alex von Papieraugen brachte mich vor ein paar Monaten auf die Idee, dass es vielleicht mal ganz gut wäre, mich aktiver mit meinen Skizzenbüchern zu beschäftigen, damit ich später weiß, welche ich wieder kaufen will – und welche vielleicht besser nicht. ;) Bei einigen alten weiß ich leider schon nicht mehr, was es für Hersteller waren, daher werde ich nun einfach meine neuen Skizzenbücher in BlogPosts dokumentieren und hoffe einfach, dass es für den ein oder anderen von euch ebenfalls interessant ist.

Ich habe das Skizzenbuch von Canson ART Book ONE (14 x 21,6 cm) spontan gekauft, als es bei meinem gängigen Geschäft für Bastel- und Künstlerbedarf im Angebot war.

Eckdaten

  • Hersteller: Canson
  • Titel: Art Book One
  • Blätter: 98
  • Papierstärke: 100 g/m2
  • Größe: 14 x 21,6 cm

Erster Eindruck

Der schlichte schwarze Einband ist wertig und liegt soweit gut in der Hand. Das Papier hat eine angenehme Stärke und weist eine schön glatte Struktur auf. Das Weiß hat einen warmen, leicht cremigen Ton – im Gegensatz zu Standard Druckerpapier. Auf den Einbandseiten befindet sich das Hersteller-Logo in Muster-Form. Das ist für meinen Geschmack etwas zu viel des Guten.

Eingesetzte Materialien

Ich habe dieses Skizzenbuch vor allem für die Doodle-Challenge genutzt. Eingesetzte Materialien waren entsprechend:

  • Faber Castell PITT Artist Pens (F, S, XS)
  • Copic Multiliner (0,05)
  • Aquarellbuntstifte (Koh-I-Noor, Faber Castell)
  • Wasser zum Vermalen
  • Ausziehtusche von Rohrer & Klinger (nur Test)
  • Stahlfeder für die Tusche (Test)

Mit den Finelinern gab es soweit keine Probleme. Bei dickerem Auftrag kann es zu einem leichten Durchdrucken auf die Rückseite kommen. Es hat jedoch nie bis auf die nächste Seite durchgedrückt. Die Arbeit schimmert jedoch auf die nächste Seite durch, sodass ich auf den Rückseiten bisher nicht gezeichnet hab. Beim Einsatz von Markern sollte man zur Sicherheit ein Blatt dazwischen legen, um ein Durchdrucken auf die nächste Seite zu verhindern. Wer ausschließlich mit Bleistift oder anderen trockenen Materialien arbeitet, sollte hier jedoch keine Probleme haben.

Beim Einsatz von richtiger Tusche mit Feder oder Pinsel saugt das Papier jedoch zu stark, sodass der Strich zerfranst wirkt. Das ist sehr schade, weil ich durchaus auch gern mit Feder und Tusche zeichne, da es meist einen dynamischeren Strich erlaubt.

Bei mäßigem Einsatz von Wasser ist der Einsatz von Aquarellbuntstiften dafür kein Problem. Das Papier wellt sich natürlich leicht, aber es hält sich durchaus im Rahmen.

Fazit

Vom Preis-Leistungsverhältnis her ist dies wirklich ein gutes Skizzenbuch. Wer mit nassen Techniken wie Tusche und Aquarell oder auch mit Markern arbeiten will, sollte jedoch auf dickeres Papier umsteigen.

Falls euch dieser Bericht gefallen hat und ihr euch für dieses Skizzenbuch entscheidet, würde ich mich freuen, wenn ihr es über diesen Affiliate-Link bestellen könntet. Es entstehen euch keine extra-Kosten, doch mit der Provision finanziere ich diese Website und ihr gebt mir die Möglichkeit, zukünftig auch weitere Beiträge dieser Art zu schreiben. :) (Datenschutzhinweise)

Skizzenbuch Canson ART Book ONE
Markiert in:

6 Gedanken zu „Skizzenbuch Canson ART Book ONE

  • 6 April 2017 um 11:16
    Permalink

    Es ist sehr hilfreich solche Berichte zu lesen, es geht ja ganz schön ins Geld diese ganzen Bücher selbst auszuprobieren. Da hilft es wirklich wenn man sieht ob ein Skizzenbuch für einen selber geeignet ist oder nicht.
    Da ich gerne mit Tinte zeichne habe ich auch schon viele ungeeignete hier liegen. Gerade das ausfransen der Linien ärgert mich immer sehr, gar nicht so leicht das richtige Buch zu finden.
    Daher ein großes Danke für deinen Erfahrungsbericht.
    ♥lich Claudia

    Antworten
    • 8 April 2017 um 11:58
      Permalink

      Ja, Skizzenbücher durchprobieren geht wirklich ins Geld… Ich habe hier noch ein teureres stehen, dass ich mir extra für Tusche gekauft habe. Ich bin allerdings noch nicht dazu gekommen, es zu nutzen. Wenn es soweit ist, werde ich aber ganz bestimmt auch darüber berichten. :-D

      Antworten
  • 10 April 2017 um 08:19
    Permalink

    Schöne Review :3
    Ich selbst stand auch schon vor dem Skizzenbuch habs aber damals liegen lassen, weil mir Ringbücher einfach lieber sind :)
    Und ich finds lustig, dass dir der Logoprint ned gefällt, das ist mir auch gleich ins Auge gesprungen :“D

    Antworten
    • 15 April 2017 um 14:26
      Permalink

      Ringbücher haben auch ihre Vorzüge, aber irgendwann empfinde ich immer die Ringe als störend, weil sie mir spätestens dann im Weg sind, wenn ich die Rückseite nutzen will. Und immer nur Querformat – also die Ringe nach oben – passt auch nicht. :-D

      Antworten
  • 22 Juni 2017 um 12:43
    Permalink

    Haha, ich weiß nicht, was sich der Hersteller bei diesem Logodruck gedacht hat. Fand den auch sofort hässlich und übertrieben :D

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.